· 

Südwestfälische FDP Abgeordnete Angela Freimuth zum Mitglied der Bundesversammlung gewählt.

Düsseldorf/Südwestfalen:  Am heutigen Donnerstag hat der nordrhein-westfälische Landtag die NRW-Mitglieder der Bundesversammlung gewählt, die am 13. Februar 2022 in Berlin den Bundespräsidenten oder die Bundespräsidentin wählen werden. Die südwestfälische FDP Landtagsabgeordnete und Vizepräsidentin des Landtags, Angela Freimuth, ist auf Vorschlag der FDP-Fraktion zur Wahlfrau ernannt worden. Sie wird damit mitentscheiden, wer die Bundesrepublik die nächsten fünf Jahre repräsentieren wird.

 

„Am 12. September 1949 wurde der erste Bundespräsident Theodor Heuss gewählt. Auch wenn das Amt des Bundespräsidenten primär repräsentativ ist, gaben die bisherigen Bundespräsidenten unserer Demokratie nicht nur ein Gesicht, sondern auch wertegebundene Orientierung und viele Impulse und Denkanstöße. Es ist eine Ehre, über diesen höchsten Repräsentanten unserer Landes mitentscheiden zu dürfen.“

 

Die Bundesversammlung tritt alle fünf Jahre in Berlin zusammen und wählt den Bundespräsidenten oder die Bundespräsidentin. Der Versammlung gehören die 736 Abgeordneten des Deutschen Bundestags sowie genauso viele Wahlfrauen und -männer aus den Bundesländern an, welche von den Landesparlamenten entsandt werden. NRW stellt 156 Wahlfrauen und -männer.