Herzlich Willkommen auf meiner Webseite!

Das Wahlalter 16 bei Landtagswahlen muss jetzt kommen

08.10.2020 - In der Debatte des Landtags zu TOP 3: "Das Wahlalter 16 bei Landtagswahlen", sprach Angela Freimuth MdL für die FDP-Landtagsfraktion. 

SPD hat einen Antrag unter der Drucksache 17/11173 eingebracht. 

 

30 Jahre Deutsche Einheit

08.10.2020 - In der Debatte des Landtags zu TOP 6: 30 Jahre Deutsche Einheit sprach Angela Freimuth MdL für die FDP-Landtagsfraktion. Die Fraktionen von FDP, CDU, SPD und

Bündnis 90 / Die Grünen hatten gemeinsam einen Antrag unter der Drucksache 17/11159 eingebracht. 

Die liberale Plenarwoche vom 7. bis 8. Oktober 2020

Es ist das Königsrecht des Parlaments. In der Plenarwoche im Oktober berät der Landtag in erster Lesung über den Haushalt für das Jahr 2021. In der Generaldebatte wird der Vorsitzende Christof Rasche für die FDP-Landtagsfraktion sprechen. Die Debatte beginnt am Mittwoch um ca. 10 Uhr. 

 

Auf Antrag von FDP und CDU debattiert der Landtag über Fälle von Rechtsextremismus in der Polizei. Für die FDP-Landtagsfraktion ist klar: Rechtsfeindliche oder sogar rechtsextremistische Gesinnungen haben in unserer Gesellschaft genau wie in der Polizei keinen Platz. Wegschauen und Schweigen muss ein Ende haben. Die Bekämpfung von extremistischem Gedankengut soll auch mit wissenschaftlichen Erkenntnissen unterfüttert werden. Debatte (Drucksache 17/11274): Donnerstag, ca. 10.00 Uhr. 

 

Weitere liberale Schwerpunkte:  

Zusätzliche Kinderkrankentage für Beamtinnen und Beamte des Landes NRW 

Durch die Corona-Pandemie haben viele berufstätige Eltern die bisher geltenden Kinderkrankentage bereits aufgebraucht. Angesichts der bevorstehenden Wintermonate und damit der Erkältungs- und Grippesaison werden allerdings viele Kinder mit Krankheitsanzeichen gelegentlich zuhause bleiben müssen. Die NRW-Koalition befürwortet, dass angestellte Arbeitnehmerinnen und Arbeiternehmer einmalig mehr Kinderkrankentage erhalten. Die Fraktionen von FDP und CDU wollen aber auch die Beamtinnen und Beamte unseres Landes in Corona-Zeiten unterstützen. Deshalb wird die Landesregierung damit beauftragt, eine kurzfristige, pandemiebezogene Lösung umzusetzen. Elternpaare sollen einmalig in diesem Jahr jeweils fünf zusätzliche Tage und Alleinerziehende weitere zehn Tage in Anspruch nehmen können. Debatte (Drucksache 17/11161): Mittwoch, ca. 13.30 Uhr. 

 

Innovationsschub für NRW – EU-Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) neu ausrichten 

Der Ausstieg aus der Steinkohle- und Braunkohleförderung und der damit einhergehende Strukturwandel sind für das Land Nordrhein-Westfalen eine große Herausforderung. Für die Bewältigung dieser und weiterer Aufgaben spielt der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung für Nordrhein-Westfalen (EFRE.NRW) eine besondere Rolle. Die Fraktionen von FDP und CDU beauftragen die Landesregierung, sich im weiteren Prozess der Verhandlungen über den mehrjährigen Finanzrahmen 2021-2027 auf europäischer Ebene dafür einzusetzen, dass die Strukturpolitik bei den Verhandlungen zum Mehrjährigen Finanzrahmen weiterhin angemessen ausgestattet wird. Debatte (Drucksache 17/10980): Mittwoch, ca. 17.10 Uhr.

  

Klimastabile Wälder für NRW – zielgerichtete Förderung zur Schadensbehebung und Wiederaufforstung 

Stürme, Dürre und der Befall von Schädlingen haben den Wald in Nordrhein-Westfalen stark geschädigt. Die NRW-Koalition hat zur Bewältigung des Schadens die Förderung auf insgesamt 57 Millionen Euro aufgestockt. Die Fraktionen von FDP und CDU setzen sich weiter für zielgenaue Maßnahmen ein, um den Schaden im Wald zu beheben und ihn wieder aufzuforsten. Dazu soll die Landesregierung die Idee der Baumprämie auf Bundesebene weiter verfolgen und die Richtline zur Förderung bei Extremwetter kontinuierlich weiterentwickeln. Zudem wird die Landesregierung beauftragt, den Holztransport auf der Schiene weiter mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu unterstützen. Debatte (Drucksache 17/11164): Mittwoch, ca. 18.40 Uhr. 

 

30 Jahre Deutsche Einheit 

Mit Freude, Stolz und Dankbarkeit blickt Nordrhein-Westfalen auf das 30-jährige Jubiläum der Deutschen Einheit. Für die FDP-Landtagsfraktion ist die Wiedervereinigung nicht nur ein historisches Ereignis, sondern auch ein Gewinn für Europa und alle Bürgerinnen und Bürger. Die friedliche Revolution ist dem Mut und dem Freiheitswillen der unzähligen Männer und Frauen zu verdanken, die selbstbewusst gegen das DDR-Regime aufbegehrten. Denn ohne ihr Streben nach Freiheit wäre die Einheit nicht möglich gewesen. Sie haben sich mit Worten und Taten dafür eingesetzt, dass unser Land in Frieden und Freiheit vereint wurde. Auch heute bleibt diese Aufgabe für uns als Deutsche und Europäer bestehen. Wir haben die Verantwortung, die innere Einheit und die Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse in ganz Deutschland voranzutreiben . Debatte des gemeinsamen Antrags von FDP, CDU, SPD und Grünen. (Drucksache 17/11159): Donnerstag, ca. 13.45 Uhr. 

 

Rechtsradikale Symbole verbannen – Reichskriegsflaggen verbieten  

Die Verwendung der Reichskriegsflagge in der Öffentlichkeit beeinträchtigt das friedliche und geordnete Zusammenleben in unserem Land. Denn die aktuell verstärkt aktive sowie aggressiv auftretende rechtsextreme Szene nutzt diese Flaggen vermehrt. Daher sehen die Fraktionen von FDP, CDU und SPD dringenden Handlungsbedarf für Nordrhein-Westfalen, um für die Polizei- und Ordnungsbehörden Klarheit im Umgang mit entsprechenden Flaggensymbolen zu schaffen. Daher wird die Landesregierung aufgefordert, einen Erlass zu verabschieden, der die Verwendung von Reichskriegsflaggen untersagt. Bei der Verwendung soll zukünftig ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet werden können. (Drucksache 17/11174): Donnerstag, ca. 14.15 Uhr. 

 

Autobahn GmbH: Interessen Nordrhein-Westfalens beim Straßenbau sichern  

Künftig wird die bundeseigene Autobahn GmbH für Planungen, Bauen, Betreiben und Verwalten der Bundesautobahnen zuständig sein. Die Fraktionen von FDP und CDU beauftragen die Landesregierung damit, auf einen reibungslosen Übergang hinzuwirken und Verzögerungen zu vermeiden. Außerdem soll ein Begleitgremium für die Niederlassungen in Nordrhein-Westfalen eingerichtet werden, das regelmäßig über den Projektfortschritt berichtet. Debatte (Drucksache 17/11106): Donnerstag, ca. 16.35 Uhr. 

 

Landesflächen zentral managen – entbehrliche Flächen als Bauland aktivieren  

In Nordrhein-Westfalen ist der Bedarf an Flächen groß. Gerade für Wohnen, Gewerbe und Industrie besteht ein Mangel an Bauland. Deshalb ist ein effektives und effizientes Flächenmanagement sowie eine nutzungsorientierte Flächenpolitik notwendig. Die NRW-Koalition setzt sich für eine Aktivierung von neuem Bauland ein. Die Fraktionen von FDP und CDU beauftragen die Landesregierung damit, möglichst zeitnah ein webbasiertes Liegenschaftsportal einzurichten und in Betrieb zu nehmen, das alle Liegenschaften des Landes kategorisiert und clustert. Ein Ziel ist es, Wohnbauflächen insbesondere für studentisches Wohnen sowie Mischnutzungen von Wohnen und Gewerbe voranzutreiben. Debatte (Drucksache 17/11163): Donnerstag, ca. 18.35 Uhr. 

 

Gesetz zur Anpassung bestehenden Landesrechts an die COVID-19-Pandemie und sonstige pandemiebedingte Sondersituationen  

Die Corona-Pandemie wird uns noch eine längere Zeit begleiten. Das Infektions- und Befugnisgesetz läuft erst am 31. März 2021 aus. Allerdings gibt es einige landesrechtliche Regelungen im Zusammenhang mit der Pandemie, die auf den 31.12.2020 befristet sind. Deshalb legen die Fraktionen von FDP und CDU einen Gesetzentwurf vor, der diese Regelungen bis zum Auslaufen des Infektions- und Befugnisgesetzes fortschreibt, ohne einer Evaluation des Gesetzes vorzugreifen. Debatte (Drucksache 17/11165): Donnerstag, ca. 20.05 Uhr. 

30 Jahre deutsche Einheit - Festrede in Hilchenbach

Bild: Landtag, Bernd Schälte
Bild: Landtag, Bernd Schälte

Besuch des schwedischen Sonderbotschafters Sunesson

 

28.09.2020 - Die Bekämpfung des Menschenhandels ist die Mission des schwedischen Sonderbotschafters Per-Anders Sunesson. Er war zu Gast in Düsseldorf und wurde von Landtagspräsident André Kuper und Landtagsvizepräsidentin AngelaFreimuth empfangen. Es schloss sich ein Fachgespräch an mit Landtagsabgeordneten über unterschiedliche Ansätze zum Thema „Sexkauf“ und gemeinsame Anstrengungen zur Bekämpfung von Zwangsprostitution und Menschenhandel.

Bild: Team AF
Bild: Team AF

 

Grünes Klassenzimmer der Waldschule Letmathe

 

23.09.2020 - Die Waldschule Letmathe hatte zur Einweihung

des „Grünen Klassenzimmers“ eingeladen. Neben unterschiedlichen Projekten zur Erfahrung von Wald und Natur für Kinder und Jugendliche wurden auch die Planung für zahlreiche Aktivitäten im kommenden Jahr vorgestellt. Außerdem wurde das „Grüne Klassenzimmer“ auch als Projekt der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet.

Bild: Team AF
Bild: Team AF

Spatenstich Talbrücke Eisern

 

25.09.2020 - Die Sauerlandlinie, wie die A 45 auch genannt wird, ist eine der

wichtigsten Verkehrsverbindungen Südwestfalens. Im Rahmen des sechsspurigen Ausbaus und der Brückensanierung ist auch der Neubau von Brücken durch den Landesbetrieb Straßen NRW erforderlich. Als sechstes Neubauprojekte wurde nun

die Baustelle an der Talbrücke Eisern im Siegener Süden beim symbolischen

Spatenstich eröffnet. Verkehrsminister Hendrik Wüst unterstrich die Bedeutung der

Verkehrsinfrastruktur für die wirtschaftsstarke Region und die Sicherheit von Arbeit und Wohlstand. 2024 soll die neue Talbrücke Eisern fertig und damit das

44-Millionen-Euro-Projekt abgeschlossen sein. 

Bild: BDLI
Bild: BDLI

Parlamentarisches Frühstück Raumfahrt

 

16.09.2020 - Nach längerer Corona bedingter Pause fand wieder ein

parlamentarisches Frühstück im Landtag statt, zu dem Landtagsvizepräsidentin

Angela Freimuth MdL begrüßen konnte. „Wie Raumfahrt aus NRW das moderne Leben in Deutschland und Europa sicherstellt“, hieß das Thema, zu dem DLR-Vorstand Dr. Walther Pelzer und Professor Hansjörg Dittus sowie BDLI-Vizepräsident Marco R. Fuchs den Abgeordneten mit ihren Teams Rede und Antwort standen. 

Grundlage für Antisemitismusbekämpfung 

In der Plenardebatte am 16.09.2020 sprach Angela Freimuth MdL für die FDP-Landtagsfraktion zu TOP 9 "Das Land Nordrhein-Westfalen braucht eine zentrale „Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus' “. 

Ein besonderer Sommer in NRW

 

08.09.2020 - Wie haben Kinder und Jugendliche und ihre Familien den Corona-Sommer 2020 erlebt? Das zeigt die Ausstellung zum Foto- und Videowettbewerb „Ein besonderer Sommer in NRW!“ Gemeinsam mit Andreas Bothe, Staatssekretär im nordrhein-westfälischen Kinder- und Familienministerium (im Bild: rechts), und Manfred Lachniet, Chefredakteur der Neue Rhein/Neue Ruhr-Zeitung (NRZ) eröffnete die Vizepräsidentin des Landtags, Angela Freimuth, die Ausstellung in der Wandelhalle des Landtags.

Bild: Bernd Schälte
Bild: Bernd Schälte
Bild: Team AF
Bild: Team AF

Industriebrachen recyclen

 

24.08.2020 - Die Anschlussnutzung von Industriebrachen war das Thema des Besuchs in Hilchenbach. Interessante Vorschläge für die Nach-Nutzung hat die FDP-Fraktion vor Ort mit ihrem Vorsitzenden Ernst-Heinrich Hofmann. Sie will das ehemalige Hammerwerk in Achenbach für Gewerbe nutzen. Mit Angela Freimuth MdL wurden dazu raumplanerische Fragen erörtert. 

Bild: IHK Siegen
Bild: IHK Siegen

Lage der regionalen Wirtschaft erörtert 

 

07.08.2020 - Im Gespräch der IHK Siegen mit den südwestfälischen FDP Abgeordneten Johannes Vogel MdB, Sprecher der FDP für Arbeitsmarkt, und Angela Freimuth MdL ging es um die aktuelle Situation der regionalen Wirtschaft und die Situation am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Dabei wurde deutlich, dass trotz Krise die IHK-Mitgliedsunternehmen der Ausbildung zukünftiger Fachkräfte eine große Bedeutung beimessen. In dem Gespräch stellte Johannes Vogel auch einen Beschluss des FDP-Fraktionsvorstandes NEUSTART DEUTSCHLAND – entlasten, investieren und entfesseln vor. Einig waren sich die Abgeordneten und auch die Vertreter der FDP Siegen-Wittgenstein, dass aktive Wirtschaftsförderung eine wichtige Aufgabe aller politischen Ebenen ist. 

Bild: DZNE
Bild: DZNE

Besuch des DZNE Bonn 

 

04.08.2020 - Die Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen, wie zum Beispiel Alzheimer und Parkinson, hat sich das Deutsche Zentrum für neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) zur Aufgabe gemacht. Die Ursachen zu finden und verbesserte Möglichkeiten für Prävention, Therapie und Pflege zu entwickeln, findet in Deutschland dezentral an zehn Standorten statt. Das Bonner DZNE besuchte Angela Freimuth MdL gemeinsam mit ihrer Landtagskollegin Franziska Müller-Rech. Im Gespräch mit Dr. Sabine Helling-Moegen (im Bild: links) erfuhren die beiden Landtagsabgeordneten auch Näheres über die „Rheinland Studie“ des DZNE. Die Studie untersucht an bis zu 30.000 Teilnehmern über mehrere Jahrzehnte hinweg das Zusammenspiel von Erbfaktoren, Lebenswandel und Umwelteinflüssen sowie deren Auswirkung auf die Gesundheit der Menschen. 

Bild: Team Müller-Rech
Bild: Team Müller-Rech

Im Dialog zum zukünftigen Glückspielstaatsvertrag

 

04.08.2020 – Gemeinsam mit Franziska Müller-Rech MdL (links im Bild) informierte sich Angela Freimuth MdL über Konzepte zur Umsetzung des zukünftigen Glückspielstaatsvertrages und Anforderungen an die landesgesetzliche Umsetzung im Spiel-IN-Casino in Bonn. Dort sprachen beide mit den Familienunternehmern Petra Reichert-Baldus und Nick Baldus (1.u.2. P. v. r.).  

 

Bild: Team AF
Bild: Team AF

Freimuth besucht Salzburger Landtag

 

31.07.2020 - „Die politische Bildung insbesondere junger Menschen hat im Nordrhein-Westfälischen Landtag eine große Bedeutung und ist für mich Verpflichtung. Um über unsere Demokratie und das aktive Engagement zu werben, gibt es diverse Angebote, sei es der Jugendlandtag, Wanderausstellung oder Schulbesuche. Im Austausch mit dem zweiten Präsidenten des Salzburger Landtags, Dr. Sebastian Huber (NEOS), über die Programme konnte ich einige interessante Anregungen mitnehmen“, erklärte Angela Freimuth MdL nach ihrer Begegnung mit ihrem österreichischen Amtskollegen.

Bild: Heike Eisenmenger
Bild: Heike Eisenmenger

 Akademisierung der Hebammenausbildung  

29.07.2020 – Nach Inkrafttreten des Hebammenreformgesetzes und der Studien- und Prüfungsverordnung für Hebammen sind in NRW die erforderlichen Schritte zur Umsetzung der bundesrechtlichen Vorgaben zur Akademisierung der Hebammenausbildung eingeleitet worden. Der Aufbau von Studiengängen für Hebammen und die Umsetzung der Ausbildungsreform werden vorbereitet. Hierüber und über die daraus folgenden Konsequenzen für die Hebammenversorgung in der Städteregion Aachen sprachen Angela Freimuth MdL und Dr. Werner Pfeil MdL mit dem Geschäftsführer des Bethlehem Gesundheitszentrums Stolberg Dirk Offermann (2.v.r.) sowie mit Agnes Gerden-Schmitz, Pflegedirektorin (3.v.l.) und Carsten Mathar, Leiter des Franziska Schervier-Schul- und Bildungszentrum (r), das zum Krankenhaus gehört.  

Bild: Team AF
Bild: Team AF

Häusliche Gewalt in der Corona-Krise 

 

29.07.2020 – Zu Gast in der Aachener Beratungsstelle „Frauen helfen Frauen“  waren Angela Freimuth und ihr Abgeordnetenkollege Dr. Werner Pfeil. Wie ist die Situation in Zeiten von Corona? Hat häusliche Gewalt zugenommen, wie die Zeitungen berichteten? Darüber wollten beide von den Sozialpädagoginnen und Sozialarbeiterinnen mehr erfahren. Ein genaues Bild mit Zahlen könne man noch nicht liefern, erläuterte Angelika Gey, Leiterin der Beratungsstelle. Denn die Beratungstätigkeit mit offenen Sprechstunden komme erst nach und nach wieder in Gang. Aber der gesunde Menschenverstand lege nahe, dass das Leben auf engstem Raum während des Shutdowns und Existenzängste konfliktverschärfend wirkten. Besprochen wurde außerdem die Finanzierung des Beratungsangebotes, rechtliche Fragen und die Situation von Frauen mit Migrationshintergrund. 

Bild: Team AF
Bild: Team AF

 AMICARE forscht grenzüberschreitend

 

29.07.2020 – Angela Freimuth MdL informierte sich am Universitätsklinikum der RWTH Aachen bei Dekan Prof. Dr. Stefan Uhlig und den AMICARE-Repräsentanten Dr. Heidi Noels und Prof. Dr. Joachim Jankowski über den Stand der Etablierung des „Aachen-Maastricht-Instituts für kardiorenale Forschung“ (AMICARE). Das Institut ist aus einer sehr erfolgreichen

Kooperation der RWTH Aachen und der Universität Maastricht entstanden und hat die Herz-Kreislauf- und Nierenforschung beider Universitäten eng zusammengeführt. Das AMICARE-Institut soll Innovation und Engagement auf dem Gebiet der kardiorenalen Forschung weiter voran bringen in einer engen Zusammenarbeit von Klinikern, Forschern und privaten Partnern (Pharmaunternehmen, Biotech- und Medizinproduktefirmen). 

Bild: Daniel Heinen
Bild: Daniel Heinen

Besuch bei der Luftwaffe in Erndtebrück

 

28.07.2020 - Der Kommandeur des Einsatzführungsbereichs 2, Oberst Jörg Sieratzki, begrüßte Angela Freimuth

MdL und den Kreisvorsitzenden der FDP Siegen-Wittgenstein Peter Hanke in der

Hachenberg-Kaserne. Die beiden Politiker informierten sich über die neue

Ausbildungs-, Trainings- und Testeinrichtung (ATT). Die Bundeswehr unterhält in

Erndtebrück einen wichtigen Standort zur permanenten Luftraumüberwachung sowie der Ausbildung des in der Luftraumüberwachung eingesetzten Personals. „Erndtebrück ist mit seinem Dauereinsatzauftrag ein wesentlicher Bestandteil der Luftraumüberwachung. Beeindruckt hat mich der heutige Besuch im neuen ‚Herzstück der Ausbildung‘. Eine tolle Einrichtung für motiviertes Personal, gut für die Region, gut für NRW und gut für Deutschland.“ so Angela Freimuth, die sich auf dem Foto ins Gästebuch einträgt.    

Bild: SDFS
Bild: SDFS

5G anwenden und erforschen 

 

13.07.2020 – Anlass für den Besuch bei der Smarte Demonstrationsfabrik Siegen (SDFS) war der positive Bescheid für ein vom Land NRW gefördertes Forschungsprojekt im Wettbewerb „5G.NRW“. Hinter dem Projektnamen „5GROW“ verbirgt sich ein Zusammenschluss von fünf Partnern,

der die industrielle Anwendung des neuen Mobilfunkstandards 5G am Beispiel eines automatisierten Schweißprozesses anwenden und untersuchen will. Die Wissenschaftler der Uni Siegen haben gemeinsam mit der SDFS, der

Carl-Cloos-Schweißtechnik GmbH, der NET System Integration AG und der Point 8

GmbH den Förderantrag gestellt, den das NRW-Wirtschafts- und Innovationsministerium überzeugte. Angela Freimuth, südwestfälische FDP-Landtagsabgeordnete, die auch Sprecherin für Wissenschaft und Forschung der FDP-Landtagsfraktion ist, war neugierig und wollte „mal zu schauen, was da in Siegen Innovatives entsteht.“ Gemeinsam mit Mitgliedern der FDP Kreuztal, Frank Frisch und Frank Weber sowie des FDP Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein, Andreas Weigel und Peter Hanke, besuchte sie die Baustelle des Campus Buschhütten.

Axel Barten, Mit-Initiator der SDFS führte die Gäste gemeinsam mit seiner Frau Dr. Gabriele Barten durch die in Sanierung befindliche historische Industriehalle der Firma Achenbach Buschhütten. „Wenn im Herbst der Campus einzugsbereit ist, werden neben dem Lehrstuhl IPEM (International Production and Engineering Management) der Uni Siegen und der

Smarten Demonstrationsfabrik SDFS die Smarte Lernfabrik Achenbach Buschhütten

SLAB in den neuen Campus einziehen, und das WZL der RWTH Aachen wird dort eine

Fläche zum innovativen Thema 3D-Druck anmieten. „Der Campus ist eine einzigartige Möglichkeit, um Industrie und Forschung zusammenzubringen“, stellt Prof. Dr. Peter Burggräf, Lehrstuhlinhaber des IPEM, fest. „Als Lehrstuhl wollen wir nah dran an der realen Produktion der SDFS sein, um praxisnahe Probleme identifizieren und lösen zu können. Nur so ist eine Forschung möglich, die für Industrie und Gesellschaft von hoher Relevanz ist.“

Bild: Team AF
Bild: Team AF

Wirtschaftsgespräch in Freudenberg

 

13.07.2020 - Auf Einladung des FDP Stadtverbandes Freudenberg nahm Angela Freimuth an einem Wirtschaftsgespräch bei der Firma Klein Anlagenbau AG teil. Weitere Gäste der Runde waren die Freudenberger Bürgermeisterin Nicole Reschke, der Siegener IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener sowie das Vorstandsmitglied der Klein Anlagenbau AG, Thorsten Brandt. Moderiert wurde die Veranstaltung vom FDP-Stadtverbandsvorsitzenden Mario Mc Coy. Angela Freimuth führte aus, dass Ökologie und Ökonomie sich nicht zwangsläufig ausschließen müssen. Die Firma Klein sei mit ihrem energetischen Hallenbau mit Photovoltaikanlagen auf dem Dach sowie Umwelttechnik im Produktionsprogramm ein sehr gutes Beispiel hierfür. Thorsten Brandt ergänzte, dass man dem Klimawandel nicht durch Verbote und Verzicht, sondern vielmehr durch technische Forschung und Innovationen begegnen könne. Klarer Standortvorteil von Freudenberg ist die Nähe zur Autobahn. Dies ermögliche nicht nur schnellere Transportwege, sondernmacht hier ansässige Firmen auch für Arbeitnehmer von außerhalb interessant. Bürgermeisterin Reschke pflichtete bei, dass man seitens der Stadtverwaltung bestrebt ist, sowohl zuzugswilligen Unternehmen als auch Arbeitnehmern den benötigten Platz zur Verfügung zu stellen. Laut Klaus Gräbener sollte man sich als Kommune insbesondere in der derzeitig nicht einfachen Situation keineswegs auf Erreichtem ausruhen, sondern in die Zukunft denken und investieren.

Bild: Team AF
Bild: Team AF

Borkenkäfer verursacht massive Schäden 

 

13.07.2020 – Zu einer Waldexkursion brach Angela Freimuth gemeinsam mit Kommunalpolitikern der FDP Bad Berleburg auf. Von Forstdirektor Johannes Röhl, dem Leiter der Wittgenstein-Berleburg´sche Rentkammer und seinem

engagierten Team mit Revieroberförster Hendrik Engelhard gab es ausführliche

Erläuterungen über Zusammenhänge und Hintergründe der Borkenkäfer-Katastrophe.

Die Ausbreitung des Borkenkäfers in den

nordrhein-westfälischen Wäldern ist erschreckend. Nachdem bereits große Teile

der Fichtenbestände in NRW abgestorben sind, wurden nun Fälle bekannt, wonach

der Borkenkäfer auch andere Baumarten wie Kiefern und Douglasien befallen hat. Die

FDP Politiker machten deutlich, dass sie das Waldsterben in Nordrhein-Westfalen

aktiv bekämpfen und sich für die Wiederaufforstung einsetzen wollen. 

Bild: Landtag NRW, Sebastian Wuwer
Bild: Landtag NRW, Sebastian Wuwer

Canon in Krefeld besucht

 

06.07.2020 - Als Vorsitzende der Parlamentariergruppe NRW-Japan besuchte Landtagsvizepräsidentin Angela Freimuth die Unternehmenszentrale von Canon

Deutschland in Krefeld. Gemeinsam mit Landtagskollegen Rainer Matheisen

informierte sie sich u.a. im persönlichen Austausch mit Geschäftsführer Rainer

Führes und Harald Horn, Director Corporate & Public Affairs, über die Entwicklung des japanischen Unternehmens mit Hauptsitz in Tokio. Dabei ging es auch um die Unternehmensphilosophie "Kyosei" ("Zusammen leben und arbeiten für das Gemeinwohl"), die der Konzern in seiner deutschen Unternehmenszentrale in Krefeld durch neuartige Arbeitslandschaften verwirklicht. Spannend war auch der Rundgang durch das multimediale "Experience Center" und der Einblick in alles rund um das Thema Bildgebung. (Bild v.l.n.r.: Rainer   Führes, Rainer Matheisen, Angela Freimuth.) 

Bild: Team AF
Bild: Team AF

Angela Freimuth erneut zur Vorsitzenden gewählt

26.06.2020 - In Herdecke kamen die Liberalen aus dem Bezirksverband Westfalen-West kürzlich zu ihrem Bezirksparteitag im Hotel Zweibrücker Hof zusammen. Flächenmäßig ist Westfalen-West einer der größten Bezirksverbände der FDP in NRW, erstreckt er sich doch vom Ennepe-Ruhr-Kreis, über die kreisfreie Stadt Hagen, den Märkischen-Kreis bis nach Olpe und Siegen-Wittgenstein.

Angela Freimuth wurde mit 95 % der gut 80 Delegiertenstimmen erneut zur Bezirksvorsitzenden gewählt. Den Vorstand komplettieren die beiden Stellvertreter, Bodo Middeldorf (Ennepe-Ruhr-Kreis), Andreas Weigel (Siegen-Wittgenstein), Schatzmeisterin Claudia Hegenberg (Hagen) und Schriftführer Jens Holzrichter (Märkischer Kreis). Als "Kurfürsten" gehören Lars Peter Hegenberg (KV Hagen), Peter Hanke (KV Siegen-Wittgenstein), Robin Thiele (KV Ennepe-Ruhr, nicht im Bild), Arne Hermann Stoppsack (KV Märkischer Kreis) und Johannes Vogel, MdB (KV Olpe, nicht im Bild) dem Gremium an. Zu  Beisitzern wurden gewählt: Anna Neumann (für die Jungen Liberalen Westfalen-West), Claudia Berling (KV Olpe), André Menninger (KV Ennepe-Ruhr, nicht im Bild), Axel

Hoffmann (KV Märkischer Kreis) und Carsten Weiand (KV Siegen-Wittgenstein). Als

beratendes Mitglied fungiert Katrin Helling-Plahr, MdB. "Der Vorstand repräsentiert eine gute Mischung aus Frauen und Männern sowie erfahrenen und jungen Mitgliedern", erläutert Angela Freimuth, die sich auf die Zusammenarbeit in den nächsten zwei Jahren freut. 

Auf dem Foto sind zu sehen: V.l.n.r.: Peter Hanke, Lars Peter Hegenberg, Carsten Weiand, Andreas Weigel, Claudia Hegenberg, Jens Holzrichter, Angela Freimuth, Anna Neumann, Bodo Middeldorf, Claudia Berling, Axel Hoffmann, Arne Hermann Stopsack und Katrin Helling-Plahr. 

Bild: Bernd Schälte
Bild: Bernd Schälte

Europabekenntnis in der Landesverfassung

NRW-Erfolgsgeschichte ohne Europa nicht denkbar

 

28.06.2020 - Vor 70 Jahren, am 18. Juni 1950 haben die Bürgerinnen und Bürger

Nordrhein-Westfalens ihre Landesverfassung bei einem Volksentscheid angenommen.

Auf den Tag genau sieben Jahrzehnte später wird der Hauptausschuss in einer

gemeinsamen Sitzung mit dem Europausschuss des Landtags von Nordrhein-Westfalen

die Verankerung eines Europabekenntnisses in der nordrhein-westfälischen

Landesverfassung beschließen. Hierzu erklären die Vizepräsidentin des Landtags

und Sprecherin der FDP-Fraktion im Hauptausschuss, Angela Freimuth sowie der

europapolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Thomas Nückel:

 

„Wie als Geschenk zum 70-jährigen Geburtstag unserer Landesverfassung wird sie um ein Bekenntnis zur europäischen Integration erweitert. Wir unterstreichen damit, dass wir dem europäischen Einigungsprozess unser heutiges Leben in Frieden, Wohlstand und tiefer Freundschaft zu unseren europäischen Nachbarn verdanken.

 

Nordrhein-Westfalen war in der Geburtsstunde seiner Landesverfassung, rund fünf Jahre nach dem Ende des verheerenden Zweiten Weltkriegs, immer noch vom Krieg gezeichnet. Fast von Anfang an wurden wir von unseren Nachbarn freundlich aufgenommen. Wir bekamen die Chance, Freunde zu werden. Nach all den Verbrechen, die Deutsche in den Niederlanden und Belgien verübt hatten, war das eine unermessliche Großzügigkeit und ich bin glücklich,

dass wir heute sagen können: Wir haben diesen Vertrauensvorschuss nicht

verspielt.

 

Heute ist unser Land durch das geeinte Europa geprägt und hat sich in den letzten sieben Jahrzehnten auch stets für eine Vertiefung der europäischen Integration eingesetzt, unabhängig von der jeweiligen Regierungsmehrheit. Heute ist Nordrhein-Westfalen eine europäische Erfolgsgeschichte und in politischer, wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht

eng verflochten mit den anderen Staaten der Europäischen Union.

 

Die Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie, die Forschung mit dem Ziel, sie zu überwinden, der wirtschaftliche Wiederaufbau unseres Landes, die Herausforderungen Klimawandel und Migration, die Entwicklung von Zukunftstechnologien – all das lässt sich nur gemeinsam und Hand in Hand mit unseren europäischen Freunden stemmen.

 

Für die Freien Demokraten steht fest: Die Zukunft Nordrhein-Westfalens, ja, ganz Deutschlands, wird eine europäische sein. Es ist daher gut, dass wir das Bekenntnis zu Europa, unsere Verortung als Teil der Europäischen Union, in unsere Verfassung aufnehmen.“

Bild: Team AF
Bild: Team AF

Über Institutsplanungen informiert 

 

09.06.2020 - Beim Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Siegen habe ich mir von den Professoren Volker Wulf und Martin Hill und ihrem Team die Konzeption für ein Institut für Sozio-Informatik und die Chancen für die regionale Wirtschaft erläutern lassen. Eine Supersache! Gerade in der derzeitigen Phase ist es wichtig, neue regional- und strukturpolitische Impulse für die Region zur Kompensation der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zu entwickeln. Und die regionale Wirtschaft ist engagierter Partner, wie auch IHK Geschäftsführer Klaus Gräbener unterstrich. Gemeinsam mit den Kollegen der FDP vor Ort werde ich das Projekt natürlich unterstützen!

Bild: Team AF
Bild: Team AF

Bürgerinitiative schlägt Trassenvariante vor

 

03.06.2020 - Angela Freimuth  besuchte die Bürgerinitiativen Junkernhees und Meiswinkel, um sich über die Planungen für eine 380-kV-Höchstspannungsleitung im Heestal zu informieren. Sie unterstrich die Notwendigkeit des zügigen Netzausbaus, konnte aber nicht nachvollziehen, warum die im kommunalen und bürgerschaftlichen Konsens erarbeitete und gewünschte Trassenvariante nicht ernsthaft verfolgt werde. "Hier ist eine Bürgerinitiative nicht nur einfach dagegen, sondern zeigt ganz selbstständig dezidiert ausgearbeitete Alternativen auf, die berücksichtigt werden sollten", so Freimuth.

Bild: MWIDE/Hermenau
Bild: MWIDE/Hermenau

Landesmittel für A-Bus - Innovation für die Region

 

28.05.2020 - Vier Zuwendungsbescheide überreichte Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart im Düsseldorfer Landtag an das Projektkonsortium „A-Bus Iserlohn – New Mobility“. 2,7 Mio. Euro Landesmittel gehen an die Fachhochschule Südwestfalen, die Stadt Iserlohn, die MVG (Märkische Verkehrsgesellschaft) und die Stadtwerke Iserlohn, die gemeinsam eine fahrerlose und elektrische Busverbindung zwischen Bahnhof und Hochschulcampus herstellen wollen. Angela Freimuth freute sich über die Förderbescheide: „Südwestfalen ist eine Region, in der traditionell viele Automobilzulieferer innovativ am Thema Mobilität arbeiten. Ein Feldversuch für eine neue und nachhaltige Mobilität der Zukunft findet hier gute Rahmenbedingungen und Partner.“  Der Vorsitzende des Digitalausschusses im Landtag und stv. Iserlohner Bürgermeister, Thorsten Schick MdL (CDU) unterstrich die Bedeutung für die Vernetzung von Stadt, Wissenscampus und FH Südwestfalen und die Impulse für die gesamte Region. 

Bild: Kiesow
Bild: Kiesow

"Innovationsmotor Mittelstand" Ministerbesuch bei Schmale Maschinenbau GmbH in Altena

 

06.05.2020 - Gemeinsam mit NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart besuchte Angela Freimuth, die  im Märkischen Kreis als Landrätin für die FDP kandidiert, das Maschinenbauunternehmen Schmale in Altena.  Die geschäftsführenden Gesellschafter Siegried und Andreas Schmale und Vertriebsleiter Andreas Goseberg stellten den führenden Hersteller von innovativen Draht- und Rohrbiegemaschinen vor.  Rund um das Thema Digitalisierung wurde Minister Pinkwart gelobt, dass es endlich in Sachen Breitbandausbau vorwärts ginge. 

Geschäftsführer Andreas Schmale unterstrich beim Rundgang durch die Fertigung dabei auch die Bedeutung, der Fachhochschule Südwestfalen für die Gewinnung von Fachkräften in der Region. 

Christian Lindner: Corona-Krise überwinden

04.05.2020 - Das Parteipräsidium der FDP hat in seiner letzten Sitzung einen Beschluss mit dem Titel "Corona-Krise überwinden, Mut für die Zukunft machen: Anti-Rezessionsprogramm für sichere Arbeitsplätze und eine starke Wirtschaft" gefasst.  

318.890 Euro für Sportstätten im Märkischen Kreis

 

28.04.2020 - „Der Breitensport im Land profitiert von der Modernisierungsoffensive der NRW-Koalition. Ich freue mich, dass verschiedene Sportvereine im Märkischen Kreis jetzt insgesamt 318.890 Euro in ihre Sportinfrastruktur investieren können. Damit erhöhen wir die Attraktivität des Sportangebots und setzen ein solides Fundament für weiteres ehrenamtliches

Engagement", betont die südwestfälische FDP-Landtagsabgeordnete Angela Freimuth, die auch Vizepräsidentin des NRW-Landtags ist. 

Die Mittel aus dem Förderprogramm werden gezielt für Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen eingesetzt. „So kann der Tennisclub Werdohl e.V. seine

Sportanlagen umfassend sanieren. Der Turnverein Hemer, die Sportgemeinschaft

Balve-Garbeck, der Tennisclub Hönnetal, Balve, die SuS Beckum, Balve, sowie der Schützenverein Werdohl erhalten Landesmittel für die besten Bedingungen und viel Freude am Sport“, erläutert Angela Freimuth.

Andreas Weigel, FDP Wilnsdorf (Bild: Team AF)
Andreas Weigel, FDP Wilnsdorf (Bild: Team AF)

Zusammenhalt stärken

 

09.04.2020 - Aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes NRW fließen rund 1,5 Mio. Euro in Projekte des Kreises Siegen-Wittgenstein, 655.000 Euro gehen in den Märkischen Kreis. Der Kreis Olpe erhält 613.000 Euro. „Die NRW-Koalition aus FDP und CDU zeigt mit der Dorferneuerung erneut den großen Stellenwert des Zusammenhalts in Nordrhein-Westfalen. Die einzelnen Projekte zur Erneuerung von Dorfzentren, Plätzen und Gemeinschaftshäusern bekommen Fördergelder des Landes. Das ist ein starkes Zeichen für die Menschen in unserer Region Südwestfalen“, so Angela Freimuth. „Gerade jetzt merken wir alle, wie wichtig unsere Begegnungsorte und der Zusammenhalt im Dorf sind, und wir hoffen, schnellstmöglich diese Treffpunkte wieder frei nutzen zu können. Die Fördermittel helfen, diese Begegnungsorte zu realisieren und zu modernisieren, damit dann in der Zeit nach der Überwindung des Corona-Virus das gesellschaftliche Zusammenleben, die Begegnung, der Austausch und Aufenthalt als identitätsprägend für eine dörfliche Gemeinschaft wieder möglich sind. Auf dem Foto ist Andreas Weigel, Vorsitzender FDP Wilnsdorf, der sich über 256.000 Euro Fördergelder für seine Gemeinde freut. 

Wichtiges Signal der Entlastung für Familien 

 

26.03.2020 - Familienminister Joachim Stamp (FDP) hat heute nach Abstimmung mit den

kommunalen Spitzenverbänden mitgeteilt, dass die Elternbeiträge für Kitas, Tagespflege und Offene Ganztagsschule im Monat April ausgesetzt werden.

 

"Das ist ein wichtiges Signal an die Eltern in NRW und auch in Südwestfalen, dass die Politik Familien in der Krise nicht alleine lässt. Die Herausforderungen der Familien sind in diesen

schwierigen Tagen immens. Zu den Sorgen um die eigene Gesundheit kommen der

veränderte Alltag und wirtschaftliche Unsicherheiten und vieles mehr“, so

Freimuth. Neben den Rettungsschirmen des Bundes und des Landes NRW zum Erhalt

der wirtschaftlichen Grundlagen unseres Landes sei es auch wichtig, Familien

durch das Aussetzen des Elternbeitrags zu entlasten. „Dabei sei es ein Gebot

der Fairness, dass das Land die Kommunen nicht auf den Kosten sitzen lasse,

sondern die Entlastung zur Hälfte mitfinanziere“, stellte Freimuth fest. 

NRW-Rettungsschirm für Folgen der Corona-Krise verabschiedet

24.03.2020 - In der heutigen Sondersitzung des nordrhein-westfälischen Landtags, der unter dem Eindruck der Corona-Pandemie in ungewöhnlicher Zusammensetzung tagte, wurde zur Bewältigung der Pandemie-Auswirkungen der erste Nachtragshaushalt in allen drei Lesungen und das NRW-Rettungsschirm-Gesetz zur Gründung eines 25 Mrd. Euro Sondervermögens verabschiedet.

Bild: FDP-Landtagsfraktion
Bild: FDP-Landtagsfraktion
Bild: FDP-Landtagsfraktion NRW
Bild: FDP-Landtagsfraktion NRW

Trauer um Burkhard Hirsch

 

12.03.2020 - Die Nachricht vom Tode von Dr. Dr. h.c. Burkhard Hirsch, ehemaliger Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, Bundestags-Vizepräsident und Landesvorsitzender der FDP NRW, erfüllt mich mit großer Traurigkeit. Mein Mitgefühlt und Beileid gilt besonders seinen Kindern und Angehörigen. Gleichzeitig bin ich dankbar, dass ich mit ihm zusammen- arbeiten durfte - einem großartigen liberalen Charakter und einem wunderbaren, warmherzigen, humorvollen Menschen.

Mit ihm verliert unser Land und verlieren die Freien Demokraten einen engagierten Verteidiger der Bürgerrechte und unserer freiheitlichen Demokratie. Vor wenigen Tagen waren wir noch gemeinsam Mittag essen und vor wenigen Wochen entstand das Foto beim Neujahrsempfang. Ich hatte ihn gern, er war ein Vorbild und er wird mir sehr fehlen.

Bild: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Bild: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Internationaler Weltfrauentag zu #MeToo  

 

09.03.2020 - „Wenn wir sexuelle Belästigungen mitbekommen, müssen wir uns einschalten! Wenn wir Unrecht sehen, dürfen wir nicht weggucken. Wir sollten als Gesellschaft wieder mehr Zivilcourage entwickeln. Bürgerinnen und Bürger können viel erreichen, indem wir etwas nicht billigen, sondern bei den Tätern ein Unrechtsbewusstsein schaffen,“ sagte Angela Freimuth in der Diskussionsrunde zum Weltfrauentag in Köln. Die Friedrich-Naumann-Stiftung hatte in Kooperation mit dem Amerikahaus Köln und der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft in den Filmpalast eingeladen, um nach der Gesprächsrunde den Film „Bombshell –Das Ende des Schweigens“ zu zeigen.  

Bild: Anke Göbbels
Bild: Anke Göbbels

Erstes Ladies Dinner der LIF AC

 

04.03.2020 - „Tante Emma war gestern, wie gründen Frauen heute?“ So

lautete der Titel des Impulsreferates, das Angela Freimuth beim ersten Ladies

Dinner der Liberalen Frauen (LIF) im Bezirk Aachen hielt. Zwar habe sich die

Situation für Gründer in NRW in den letzten Jahren positiv verändert, doch müssten

Frauen beim Weg in die Selbstständigkeit immer noch besondere Anstrengungen

unternehmen. Die Gründe dafür seien vielfältig. Deshalb sei eine Plattform zur Bildung von Netzwerken, wie sie die Liberalen Frauen Aachen unter Vorsitz von Andrea Wolff gegründet haben, so wichtig“, erklärte Angela Freimuth.

 Experte der US-Außen- und Sicherheitspolitik referierte

 

19.02.2020 - Im Gespräch mit der Journalistin Doris Simon, erörterte Elbridge Colby, der bis vor kurzem als stellvertretender Abteilungsleiter im US-Verteidigungsministerium maßgeblich Verantwortung trug, aktuelle Fragestellungen zur amerikanischen Außen- und Sicherheitspolitik. Er war auf Einladung der NRW-USA-Parlamentariergruppe und des Amerikahauses in den Düsseldorfer Landtag gekommen, um u. a. über den Umgang mit dem ökonomischen und technologischen Aufstieg Chinas und die daraus resultierende Bedeutung für die USA und die transatlantischen Beziehungen zu referieren. Angela Freimuth und

US-Generalkonsulin Fiona S. Evans freuten sich über das große Interesse an der Veranstaltung

und sprachen Grußworte zur Eröffnung. (Bilder: Amerikahaus e.V.)

Bild: Team AF
Bild: Team AF

 Respekt gegenüber Einsatzkräften

 

15.02.2020 - Angela Freimuth gehörte zum Podium der vom Verein „SoKo Respekt“ im Kulturhaus Lüdenscheid veranstalteten Diskussionsrunde „Mehr Respekt“. Gewalt gegenüber Polizisten, Feuerwehrleuten, Rettungskräften sind leider keine Seltenheit. Wieder mehr Wertschätzung gegenüber Menschen, die für die öffentliche Sicherheit arbeiten, zu erreichen und einen respektvolleren Umgang zu fördern, war das Ziel der Organisatoren. Hier habe die Landesregierung mit ihrer Respekt-Kampagne den richtigen Weg eingeschlagen. Mehr Mitsprache sei zum Beispiel Polizisten bei Entscheidungen über Fahrzeuge und Dienstausstattung eingeräumt worden, erklärte Angela Freimuth.  

Bild: Landtag NRW, Sebastian Wuwer
Bild: Landtag NRW, Sebastian Wuwer

Generalkonsul Iso verabschiedet

 

13.02.2020 - Kurz vor seiner Rückkehr nach Japan tauschte sich Generalkonsul Iso erneut mit den Mitgliedern der 

Parlamentariergruppe NRW-Japan aus. Den Impuls gab ein Gastvortrag von Professor Dr. Michiko Mae, die lange Jahre am Institut für Modernes Japan an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf lehrte und forschte. Sie betonte die Bedeutung des deutsch-japanischen Austauschs vor dem Hintergrund ähnlicher, gesellschaftspolitischer Herausforderungen in beiden Ländern. 

Wahlrecht nicht wegen politischer Geländegewinne ändern

12.02.2020 - In der Landtagsdebatte zum Gesetzentwurf der SPD über die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre nahm Angela Freimuth für die FDP-Landtagsfraktion Stellung. Sie forderte Wahlrechtsfragen in größere Zusammenhänge einzuordnen.

 

Über Partizipation und Wahlmüdigkeit diskutiert 

12.02.2020 - Heute besuchte der Seniorenkreis CVJM Mathildenstraße Lüdenscheid den nordrhein-westfälischen Landtag. Auch wenn die Gruppe die Debatte um eine Absenkung des Wahlalters knapp verpasst hatte, wurden Fragen zu Partizipation und Wahlmündigkeit von Jugendlichen diskutiert. Dabei waren wir uns einig, dass die Stärkung unserer freiheitlichen Demokratie sich aber nicht auf Wahlrechtsfragen reduzieren lässt, sondern ein bürgerschaftliches Engagement in der klaren Abgrenzung zu den politischen Extremen gestärkt und politische Bildung und Information leichter abrufbar werden müssen. Eine tolle Diskussion, danke für den Besuch.

Bild: Alexander Rosenstein
Bild: Alexander Rosenstein
Bild: Landtag NRW, Melanie Zanin
Bild: Landtag NRW, Melanie Zanin

Kuratorium Haus der

Geschichte NRW konstituiert

 

12.02.2020 – Das größte Bundesland Nordrhein-Westfalen bekommt bald ein eigenes Haus der Geschichte. Nun konstituierte sich das Kuratorium der Stiftung „Haus der Geschichte „Nordrhein-Westfalen“. Als Mitglied des Landtagspräsidiums gehört Angela Freimuth diesem Gremium an. In dem ehemals zum Mannesmann-Konzern gehörenden Behrensbau am Rheinknie sollen zukünftig eine ständige Ausstellung, Wanderausstellungen und museumspädagogische Angebote zu besuchen sein, um die vielfältige Landesgeschichte von NRW erlebbar zu machen. 

Landtag fest in der Hand von Karnevalisten

11.02.2020 - Beim Närrischen Landtag gaben sich Tollitäten aus ganz NRW die Ehre. Angela Freimuth, Parlamentspräsident André Kuper (3.v.r.) begrüßten gemeinsam mit Gordon Dudas (ganz links) Prinz Jacques Hiber, Prinzessin Maren Schippel sowie Elferratsmitglied Markus Kötting (v.l.n.r.) aus Valbert/Meinerzhagen.  

Bild: Bernd Schälte
Bild: Bernd Schälte
Bild: ask-a-woman.com
Bild: ask-a-woman.com

 Mehr Frauen in die Chefetagen

 

06.02.2020 - Welche Chancen bietet die Digitalisierung Gründerinnen und berufstätigen Müttern? Was

nützen Frauenquoten und was bewirken Gleichstellungsbeauftragte? Wie verändert

sich die Kultur eines Unternehmens, wenn Frauen führen? Um diese Fragen drehte

sich die Podiumsdiskussion der Friedrich-Naumann-Stiftung in Düsseldorf, an der

Angela Freimuth teilnahm und ihre Erfahrungen aus dem Bereich der Politik

einbrachte.

Bild: privat
Bild: privat

Ehrendoktorwürde für Prof. Janz

 

29.01.2020 - Am Mittwoch durfte ich bei einer Feierstunde mitwirken, in der Prof. Dr. Dr. h.c. Rainer Janz (3. v. r.) für sein Engagement für die Internationalisierung und die studentischen Austauschprogramme der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen mit der Ehrendoktorwürde des Juniata College Hungtingdon Pennsylvania  ausgezeichnet wurde. Für die Verleihung der Ehrendoktorwürde waren aus den USA Präsident Dr. James A. Troha (2.v.l.), Professorin Dr. Sarah Worley (2.v.r.) und Professor Dr. Dr. h.c. Christoph Schwemmlein (ganz links) angereist. Leitbild des im Herzen Pennsylvanias liegenden Juniata College sei es, eine individuelle Bildungserfahrung anzubieten, die Fähigkeiten und Talente der Studierenden zu unterstützen, Wissen und Werte zu vermitteln, die die Studierenden dazu befähigen, die Autoren ihrer eigenen Lebensgeschichte zu werden, in ethischer Verantwortung und Leadership in einer globalen Gemeinschaft, erklärte Professorin Worley in ihrer Laudatio. Rainer Janz engagiere sich in diesem Sinne vorbildlich. Deshalb: Gratulation!

Bild: Bernd Schälte
Bild: Bernd Schälte

We Remember

 

27.01.2020 - Das Präsidium des NRW-Landtages erinnert an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 75 Jahren. Dieses Datum fordert zum Gedenken und zur Mahnung auf: Antisemitismus, Diskriminierung und Gewalt haben keinen Platz in unserer demokratischen Gesellschaft. Ein solch menschenverachtendes Unrecht wie während der NS-Zeit darf nie wieder geschehen. Jeder von uns steht in der Verantwortung, sich wo auch immer entschieden gegen Ausgrenzung und Hass zu stellen.

Bild: Team AF
Bild: Team AF

Neustart für eine liberale Ordnung

 

23.01.2020 - Thomas Kleine-Brockhoff, Vizepräsident und Büroleiter des German Marshall Fund war Gast der NRW-USA-Parlamentariergruppe. Er erläuterte seine Position zur Rolle des Westens in der internationalen Ordnung, die auch Thema seines Buches „Die Welt braucht den Westen“ ist. Darin stellt er die Annahme, die transatlantischen Beziehungen und der Liberalismus stünden vor dem Niedergang, in Frage. Es gelte vielmehr für Europa und für Deutschland eine neue Rolle im Rahmen eines Neustarts der internationalen Ordnung zu finden und Brücken in die Zukunft zu bauen. Dazu gehörten beispielsweise die Übernahme von Verantwortung innerhalb der NATO oder die Erkenntnis des zunehmenden Einflusses Chinas. Hier sei der Westen aufgefordert, liberale Grundsätze zu verteidigen und gemeinsame Interessen zu vertreten, zum Beispiel durch Verhandlung fairer Handelsabkommen. Die Parlamentariergruppe zeigte großes Interesse an den Positionen Kleine-Brockhoffs. An der Gesprächsrunde nahm auch US-Generalkonsulin Fiona Evans teil.

Bild: Alexander Rosenstein
Bild: Alexander Rosenstein

Stärkere politische Mitgestaltung

 

22.01.2020 - Wie kann die Politik noch stärker von Frauen mitgestaltet werden? Was können und müssen z.B. wir Freien Demokraten beitragen? Im konstruktiven Austausch mit dem Landesvorstand der Liberalen Frauen NRW diskutierten die Landtagsabgeordneten Susanne Schneider (Frauenpolitische Sprecherin), Martina Hannen und Angela Freimuth sowie NRW- Generalsekretär Johannes Vogel MdB.

Bild: Team AF
Bild: Team AF

Standort Südwestfalen zukunftsfähig machen 

 

21.01.2020 - Mit der REGIONALE 2025 wird sich Südwestfalen für die Zukunft aufstellen – digital, nachhaltig, authentisch. Digitalisierung ist nicht Selbstzweck, sondern ein gestaltbares Instrument. Der Mensch steht im Mittelpunkt. In diesem Sinne beraten wir gemeinsam, was ansteht. Und darum ging es auch im Südwestfalen-Gespräch im NRW-Landtag.

Bild: Paul
Bild: Paul

Mehr Frauen in die Parlamente

 

21.01.2020 - Der DGB NRW hatte ins Düsseldorfer DGB-Haus zum "Kamingespräch" eingeladen. Auf der Agenda stand das Paritätsgesetz.  Diskutiert wurde über Diversität in der Gesellschaft. Über das Ziel, dass mehr Frauen den Parlamenten angehören sollten, waren sich alle Diskussionsteilnehmer einig. Jedoch ist ein Paritätsgesetz der falsche und verfassungsrechtlich bedenkliche Weg.

Bild: Sabine Engel
Bild: Sabine Engel

Mission To Zero

 

10.01.2020 - Wie Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung schon heute in der Produktion angewandt werden, lernten Studierende von der Universität Minnesota bei ihrem Besuch in Lüdenscheid kennen. Sie informierten sich über die „Mission To Zero“ des Unternehmens Busch-Jaeger. Energieautark und CO 2-neutral werden in einer neuen Werksanlage innovative Lösungen auf dem Gebiet der Elektrotechnik hergestellt. Angela Freimuth begleitete die Gäste aus den USA, weil es ihr als überzeugter „Trans-Atlantikerin“ ein besonderes Anliegen ist, den Kontakt zu angehenden Führungskräften aus den USA zu pflegen und ihnen innovative Beispiele deutscher Technologien zu zeigen.  

Bild: Bernd Schälte
Bild: Bernd Schälte

Demokratieschule

 

11.12.2020 - „Wir müssen mit den Menschen reden, die zu uns gekommen sind und hier Schutz suchen. Wir müssen unser politisches System, unsere Demokratie und unsere Werte vermitteln. Die Demokratieschule hilft dabei, den Fokus bei der Integration noch stärker auf Demokratie zu legen“ sagte Angela Freimuth. Die Landtagsvizepräsidentin empfing rund 70 Asylbewerberinnen und Asylbewerber, die sich über das Landesparlament, die Demokratie und Rechte und Pflichten im politischen System informieren wollten.

Die Gruppe nahm am Programm „Demokratieschule“ des Landesparlaments teil, das dieses Mal Flüchtlinge aus Integrationskursen in Siegen-Wittgenstein, Düren, Warendorf und Übach-Palenberg in die Landeshauptstadt geführt hatte.

Bild: Team AF
Bild: Team AF

Stadtentwicklung, Mobilität und Nachhaltigkeit diskutiert

 

10.12.20 - Eine Studienreise des American Council on Germany führte eine deutsch-amerikanische Expertengruppe in den Landtag von NRW. Das Thema ihrer Reise Sustainable Urban Development erörterten die Gäste auch mit Mitgliedern der NRW-USA-Parlamentariergruppe, deren Vorsitzende Angela Freimuth ist.

 

Bild: Team AF
Bild: Team AF

Marion-Dönhoff-Realschule Pulheim besucht

 

09.12.2019 - Angela Freimuth diskutierte im Rahmen der Schulbesuche des Landtagspräsidiums mit Schülerinnen und Schülern der Marion-Dönhoff-Realschule in Pulheim. Sehr motiviert und engagiert hatten die Schüler den Termin vorbereitet und freuten sich über den sachkundigen und interessanten Austausch mit Landtagsvizepräsidentin Angela Freimuth.

 

Bild: Alexander Rosenstein
Bild: Alexander Rosenstein

Luftwaffenabordnung zu Besuch

 

28.11.2019 - Eine Abordnung des Luftwaffenstandortes Erndtebrück mit Kommandeur Oberstleutnant Jörg Sieratzki an der Spitze besuchte den Landtag in Düsseldorf. Im Rahmen der politischen Bildung informierten sich die Soldatinnen, Soldaten sowie zivilen Mitarbeiter über die Arbeit des NRW-Parlamentes. Sie verfolgten die Debatte von der Besuchertribüne aus und diskutierten mit ihrer Gastgeberin Angela Freimuth unterschiedlichste politische Themen.

Bild: Team AF, Ferdi Heimel 2.v.l.
Bild: Team AF, Ferdi Heimel 2.v.l.

Haubergsknipp-Verleihung

 

09.11.2019 - Die Verleihung des Ehrenpreises der Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein, der „Siegerländer Haubergsknipp“, ist immer wieder ein besonders schöner Anlass, um eine Laudatio auf einen engagierten Politiker wie Ferdi Heimel zu halten. In diesem Jahr fand die Preisverleihung im neuen Ausstellungszentrum des Fenster- und Türenherstellers GAYKO in Wilnsdorf statt. Geschäftsführer Klaus Gayko und FDP Kreisvorsitzender Peter Hanke freuten sich über zahlreiche Gäste.

Ausgezeichnet wurden außer Ferdi Heimel, langjähriger Orts- und Fraktionsvorsitzender der FDP Wilnsdorf, Ulf Stötzel sowie die Jugendfeuerwehren des Kreises Siegen-Wittgenstein.

Bild: Bernd Schälte
Bild: Bernd Schälte

Stellvertretende US-Gouverneure zu Gast

 

15.11.2019 - Billy Nungesser, Lieutenant Governor of the State of Louisiana, Lieutenant Governor von Michigan Garlin Gilchrist sowie

Lieutenant Governor von Alaska Kevin Meyer (v.r.n.l.) besuchten auf Einladung der Friedrich-Naumann-Stiftung Nordrhein-Westfalen. Schwerpunkte ihres Besuchsprogramms waren Bildung, Tourismus und Strukturentwicklung. Angela Freimuth begrüßte im Landtag von NRW die US-amerikanischen Gäste, deren politische Funktion einem stellvertretenden Ministerpräsidenten gleichkommt.

Bild: Alexander Rosenstein
Bild: Alexander Rosenstein

AFG Halver zu Besuch im Landtag

 

09.10.2019 - Eine alle Altersstufen umfassende Schülergruppe des Anne-Frank-Gymnasiums Halver besuchte am 9. Oktober den Landtag in Düsseldorf. Vor dem Besuch der Plenartribüne stand ein Vortrag der Landeszentrale für politische Bildung NRW auf dem Programm. Schüler und Lehrer hatten sich Präsentation und Diskussion zum Thema „Entwicklung des Rechtsextremismus in Europa“ gewünscht. Mit ihrer Gastgeberin Angela Freimuth diskutierten die Schülerinnen und Schüler über verschiedenste politische Themen und informierten sich auch über die Abläufe des Parlamentsbetriebes.

Foto: Uwe von Seltmann
Foto: Uwe von Seltmann

Präsidium besucht Auschwitz

 

07.10.2019 - Das Präsidium des Landtags Nordrhein-Westfalen hat in der Gedenkstätte Auschwitz zum Gedenken an die Opfer einen Kranz niedergelegt. Gemeinsam mit Landtagspräsident André Kuper haben Vizepräsidentin Carina Gödecke, Vizepräsidentin Angela Freimuth und Vizepräsident Oliver Keymis sowie die Direktorin beim Landtag, Dorothee Zwiffelhoffer, Auschwitz besucht. Sie tauschten sich vor Ort unter anderem mit zwei Schulklassen aus Werne und Bestwig aus und besuchten auch die Synagoge in der Stadt Oswiecim (Auschwitz).

Foto: Team AF
Foto: Team AF

Lokaler Austausch zum Klimaschutz

 

25.09.2019 - Die Partnerschaft zwischen Lüdenscheid und Minnesota im Rahmen des internationalen Klimaschutzaustauschprojektes wird durch intensive Kontakte gepflegt. am 25. September besuchte eine Expertendelegation Nordrhein-Westfalen und traf sich unter anderem auch zu einer Netzwerkveranstaltung in Lüdenscheid, um sich über konkrete Projekte zum Klimaschutz, die vor Ort verwirklicht werden können, auszutauschen. 

Bild: Team AF
Bild: Team AF

 Besuch der Johanna-Ruß-Schule in Siegen  

 

13.09.2019 - Angela Freimuth begleitet schon länger die Johanna-Ruß-Schule in Siegen. Vor drei Jahren hatte sie die Oberstufe der Waldorf-Förderschule nach Düsseldorf eingeladen. Nun kam sie gemeinsam mit Franziska Müller-Rech, schulpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion (im Bild r.) und Klaus Volker Walter, Vorsitzender der Siegener FDP-Ratsfraktion (l.), zu Besuch, um sich mit der Schulleitung in Person von Martin Cuno (2.v.l.) und Silvia Perthen (2.v.r.) über die Situation der Schule auszutauschen.

Bild: J. Groelich
Bild: J. Groelich

 

Thekentalk zu Frauenquote und Parität 

 

11.09.2019 - Jenny Groelich (3.v.l.) hatte zum Thekentalk nach Menden eingeladen. Zum Thema Frauenquote und Parität diskutierte Angela Freimuth mit dem Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion Thomas Kutschaty (2.v.r.).